Spendenaufruf für Menschen mit Beeinträchtigung im Libanon

Seit 2018 sind die Stadt Erlangen und die nordlibanesische Kommune Bkeftine durch eine Projektpartnerschaft verbunden. In der aktuellen schweren Krise des Libanons rufen alle Erlanger Projektpartner*innen dazu auf – auch die Lebenshilfe gehört dazu – der Behindertenorganisation „Wahat Al-Farah“ mit Spenden zu helfen. Zurzeit wird dort mit Unterstützung der „Umweltstation Jugendfarm“ eine Einrichtung mit tiergestützter Pädagogik aufgebaut.
Der Libanon befindet sich in einer großen Wirtschaftskrise. Auch unsere libanesischen Partner*innen sind stark davon betroffen. Mit Hilfe des Erlanger Vereins „Freunde der Oase der Freude e.V.“ ist es bisher gelungen, das notwendige Fachpersonal bei Wahat Al-Farah zu halten. Dennoch wird momentan dringend weitere Hilfe benötigt, damit die Kinder, aber auch Mitarbeiter*innen die Schule und die Werkstätten von Wahat Al-Farah mit dem Bus erreichen können. Viele kommen aus den umgrenzenden Gemeinden und müssen oft einen langen Weg auf sich nehmen. Treibstoff ist knapp und teuer. Die Kosten hierfür können nicht von Wahat Al-Farah gedeckt werden und die meisten Familien können sich die Kosten für den täglichen Schulweg nicht mehr leisten.
Die Stadt Erlangen, die Jugendfarm und die Lebenshilfe bitten um Ihre Unterstützung. Der Verein „Freunde der Oase der Freude e.V.“ stellt sicher, dass jeder Euro direkt dort ankommt. Bitte spenden Sie an „Freunde der Oase der Freude e.V.“ über das Online-Spendenportal der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.