Selbstverständliches Miteinander beim Inklusiven Marktplatz

Axel Wisgalla, Sprecher vom Forum „Behinderte Menschen in Erlangen“, begrüßte die Gäste des Inklusiven Marktplatzes.

Die Resonanz auf den Standortwechsel zum Rathausplatz und das neue Konzept des „Inklusiven Marktplatzes“ der bislang „Aktionstag“ hieß und 2003 zum ersten Mal stattfand, war durchweg positiv. Bei der Begrüßung betonte Axel Wisgalla vom Veranstalter Forum  „Behinderte Menschen in Erlangen“: „Ein wichtiger Teil von Inklusion ist mitmachen. Auf dem Inklusiven Marktplatz sind alle eingeladen, mitzumachen und sich kennenzulernen.“ Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß wies in ihrem Grußwort darauf hin, der Stadt Erlangen sei es ein großes Anliegen, mit der Inklusion voranzukommen und weitere Hemmnisse abbauen.
Viele Partner aus den unterschiedlichsten Bereichen waren in diesem Jahr mit Info-Ständen und Mitmach-Aktionen dabei: neben den Vereinigungen des Forums, darunter auch die Lebenshilfe, die Gewobau, die Stadtbibliothek, die Volkshochschule, Kreisjugendring und viele mehr. In der kleinen Lades-Halle stellten sich  verschiedene Projekte vor – wie zum Beispiel „Zusammenarbeit und Inklusion“ (ZUSA). Für Musik sorgten Vollgas Connected aus Fürth gemeinsam mit der Erlanger Musikschule und Honey Sweet & The 7Ups. „Bürger Inklusive“ spielten Theater.