Seit fünf Jahren kochen die Regnitz-Werkstätten im LGL

kuechenteam_lgl

Das Küchenteam: (von links) Hilde Sift, Manuela Boko, Ricarda Kube, Julia Güttler, Sabrina Linke

Vor fünf Jahren hat die Küche der Regnitz-Werkstätten die Kantine im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit  (LGL) übernommen und es läuft prima. „Wir sind ein Fünferteam und bekommen viel Lob“, freut sich Ricarda Kube, Leiterin der Küche im LGL. 60 bis 80 Essen werden von Montag bis Donnerstag pro Tag zubereitet. Freitags gibt es Zimmer-Service: Mit dem Servierwagen geht es durch die Flure und das Personal kann zwischen einer kalten und warmen Mahlzeit wählen. Das wird gerne angenommen. So ist das LGL rundum zufrieden:

„Der Betrieb unserer Kantine durch die Regnitz-Werkstätten der Lebenshilfe ist ein Glücksfall. Allseits geschätzt wird die gleichbleibend gute Qualität des Essens, der abwechslungsreiche Speiseplan und die frische Zubereitung. Die Desserts sind besonders beliebt. Die entspannt heitere Atmosphäre im Küchenteam tut immer wieder gut.“, sagt Pressesprecherin Katrin Grimmer.
Zum Küchenteam im LGL gehören zwei Mitarbeitende mit Behinderung. „Die Arbeitsplätze dort sind heiß begehrt und damit alle Mitarbeitenden in der Werkstatt-Küche davon profitieren, wird im dreiwöchigen Rhythmus durchgewechselt“, erläutert Roberto Wagner, Küchenchef der Regnitz-Werkstätten. Die Kantine im LGL sei eine gute Möglichkeit, sich zu qualifizieren, es fördere die Flexibilität und die Eigenverantwortung. Roberto Wagner: „Unsere Mitarbeitenden schätzen den Kundenkontakt, freuen sich über das Lob, das sie vor Ort direkt bekommen. Hier gelingt Inklusion auf erfreuliche Weise.“