Offene Hilfen feiern 30 Jahre auf dem Weg zur Inklusion

Das Team der Offenen Hilfen präsentiert ein selbst geschriebenes Lied.

Seit 30 Jahren setzen die Offenen Hilfen auf Begegnung, Begleitung und Unterstützung. Gemeinsam mit vielen Gästen haben sie ihr Jubiläum im Pacelli-Haus gefeiert. „Ich bedanke mich herzlich für Ihre Arbeit. Sie öffnet so viele Türen“, sagte Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß in ihrem Grußwort. Lebenshilfe-Vorsitzender Frank Morell lobte das Leistungsspektrum der Offenen Hilfen, das die Freizeitangebote der Offenen Behindertenarbeit (OBA), die Wohnassistenz, den Familienentlastenden Dienst und die Beratung umfasst.
Die Selbstvertreter-Gremien – OBA- und Assistenz-Rat – bedankten sich beim Team der Offenen Hilfen. Vor allem der Freizeittreff ist sehr beliebt: „Hier können wir zusammen Zeit verbringen.“ Der neue Leiter Andy Bernard betonte, wie wichtig es ihm sei, mit den Selbstvertretern zusammenzuarbeiten.
Die Kehlköpfe und die Trommelgruppe „Drum for Fun“ sorgten für beste Stimmung. Die Schauspieler des „Ensemble Extraordinaire“ mischten sich später unter die Gäste, trieben ihre Späße und die OBA-Eisenbahngruppe ließ Züge fahren. Anlässlich des Jubiläums ist noch bis zum 31. Juli eine Ausstellung mit Bildern von Lebenshilfe-Künstlern im Pacellihaus zu sehen: Erlangen, Sieboldstraße 3, Montag – Freitag 9 bis 20 Uhr.