Mittendrin: die neue Förderstätte der Regnitz-Werkstätten in Spardorf

Schlüsselübergabe an die Lebenshilfe. Foto: GEWOBAU

In den letzten Wochen herrschte große Vorfreude und nun war es endlich soweit: Die Förderstätte der Regnitz-Werkstätten hat ihr neues Domizil in Spardorf bezogen. Kurz vor dem Einzug fand eine feierliche Schlüsselübergabe statt. Aufregend auch für Lilo Eschenbacher, Teilnehmerin der Förderstätte: Sie nahm gemeinsam mit Frank Morell, Vorsitzender der Lebenshilfe, den großen symbolischen Schlüssel entgegen. Neben der Lebenshilfe ist auch das Universitätsklinikum Mieter der Räume in dem ansprechenden Gebäude der Gewobau Erlangen.
Die Übergabe fand in Anwesenheit von Joachim Hermann, bayerischer Staatsminister des Inneren und für Integration, Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik, Bürgermeister sowie Gewobau-Aufsichtsratsvorsitzender Jörg Volleth und Gewobau-Geschäftsführer Gernot Küchler statt. Minister Herrmann lobte das Bau-Projekt: „Mit jetzt rund 200 errichteten Personalunterkünften wird der besonderen Bedeutung des Universitätsklinikums für die Stadt Erlangen Rechnung getragen. Auch die Lebenshilfe erfüllt eine wichtige Arbeit und die vorbildliche Zusammenarbeit mit ihr ist hervorzuheben.“
Die großzügigen freundlichen Räume der Förderstätte befinden sich im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss des Gebäudes auf 1319 Quadratmetern. Gleich gegenüber sind ein großes Einkaufszentrum und Ärztehäuser. Die Förderstätte mit den von ihr begleiteten Menschen ist also mittendrin.