Hermann Requardt ist neuer Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe Erlangen

Stiftungsvorstand_ohneGF

Vorstand der Stiftung Lebenshilfe Erlangen: Hermann Requardt (rechts), Bärbel List und Peter Ruppert

„Ich freue mich, meinen Beitrag in dieser großartigen Gemeinschaft leisten zu können“, sagt Prof. Dr. Hermann Requardt über sein kürzlich übernommenes Amt als Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe Erlangen. Die Stiftung fördert alle Aktivitäten der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung und ihre Familien – spezieller Zweck aber ist das Bereitstellen von Wohnplätzen. Herman Requardt, Vater einer mittlerweile erwachsenen Tochter mit Behinderung, liegt besonders viel daran, einen Beitrag zur Inklusion und zur Selbstverständlichkeit des Andersseins zu leisten.
Der Physiker, ehemaliges Vorstandsmitglied von Siemens, möchte nach 35 Berufsjahren im wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld von dem Erreichten etwas weitergeben. Er schätzt die Arbeit der Lebenshilfe und ihrer Stiftung, „weil mir hier der Dienst am Menschen bedingungsloser erscheint als in anderen Einrichtungen“. Als Stiftungsvorsitzender könne er verbinden, was er möchte und kann: sich einbringen in soziale Belange, Finanzierungskonzepte erarbeiten und Fördermittel einwerben.
Der 61-Jährige betont, die Lebenshilfe sei schon immer Vorreiter für das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung gewesen. So begrüße er, dass die Stiftung auch in diesem Jahr wieder – nun zum 12. Mal – den Erlanger Inklusionspreis vergibt.