Gleichberechtigt am Unterricht teilnehmen

Schulbegleitung ermöglicht echte Teilhabe.

Es ist 8 Uhr, der Unterricht in der Georg-Zahn-Schule hat begonnen. In der Klasse von Claudia Meister geht es gerade um die Wochentage: Welcher Tag ist heute, wie lautet das Datum, welcher Tag war gestern…? Um gleichberechtigt am Unterricht teilnehmen zu können, haben einige Kinder in ihrer Klasse eine Schul- und Individualbegleiterin an ihrer Seite. Zum Beispiel Maria, die bei der Handführung unterstützt wird, um auf einer anschaulichen Wochendarstellung auf den richtigen Tag zeigen zu können. Dennis kann mit Hilfe seiner Schulbegleiterin den Talker bedienen und wird immer wieder dazu angeregt, aufmerksam zu bleiben. „Durch Schulbegleitung können die beiden wirklich dabei sein und sinnhafte Beiträge einbringen“, sagt Claudia Meister 
 „Wir haben Kinder mit ganz unterschiedlichen Beeinträchtigungen und manche haben einen sehr hohen Förderbedarf, zurzeit sind es 25“, betont Lea Reindl. Die Sozialpädagogin koordiniert und organisiert den Pool von insgesamt 34 Schulbegleiterinnen und -Schulbegleitern. Je nach Beeinträchtigung beziehe sich die Unterstützung auf Pflegerisches und Körperliches, auf emotionale und soziale Bedürfnisse.
Die Georg-Zahn-Schule ist mit ihrem Schulbegleitungs-Pool Modellprojekt in Bayern und Lea Reindl vermittelt die Lebenshilfe-Schulbegleiter/innen auch an Regelschulen. Zum Beispiel an die Grundschule Bubenreuth.