Geschenke und Spenden für Kinder mit Behinderung

SpendenIFS_

Maria Wittmann-Sperber (2. von links), Leiterin der Frühförderung, freut sich über die Gaben der IFS-Mitarbeiterinnen Martina Schreiber (li.), Birgit Leonetti und Karin Tropsch (v. rechts).

Die Mitarbeitenden von IFS Deutschland haben zu Weihnachten bereits zum dritten Mal an Kinder mit Behinderung gedacht. Für 38 Mädchen und Jungen der Lebenshilfe-Frühförderung haben sie Geschenkewünsche erfüllt. Die Leiterin der Frühförderung, Maria Wittmann-Sperber, hat die liebevoll verpackten Geschenke persönlich abgeholt und ein wenig über ihre Arbeit berichtet. Die Frühförderung der Lebenshilfe ist Anlaufstelle für Eltern, wenn ein Baby mit Behinderung zur Welt kommt oder sich später langsamer entwickelt als andere Kinder. Sie bietet ganzheitliche Hilfe bis zum Eintritt des Kindes ins Schulalter: ob Logopädie, Ergo- oder Physiotherapie, pädagogische Förderung und psychologische Beratung. „Die Kinder und ihre Familien liegen uns sehr am Herzen“, betonte Maria Wittmann-Sperber.
Ein monetäres Geschenk von IFS erhielt zudem der Integrative Lebenshilfe-Kindergarten Büchenbach aus dem Erlös der Weihnachtstombola. Kunden, Lieferanten, IFS selbst haben 400 Preise zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurden 750 Lose verkauft. 1317,- Euro wurden in Form eines symbolischen Pakets an die Lebenshilfe überreicht.