Erlanger Inklusionspreis 2018 verliehen

Die Preisträger 2018 und ihre Laudatoren

„Die Verleihung des Inklusionspreises zeigt auch in diesem Jahr, wie viel unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, Inklusion umzusetzen und zu leben“, so Hermann Requardt, Vorsitzender der Stiftung Lebenshilfe Erlangen. Wieder erhielten drei Preisträger die Auszeichnung für das vorbildliche Engagement, Menschen mit Behinderung gesellschaftlich teilhaben zu lassen:
Einer von ihnen ist Peter Sehrbrock, der für die Abteilung „Grünunterhalt“ bei der GEWOBAU verantwortlich ist. Ein Praktikum bei ihm führte zur Festanstellung von Morris Handkammer, der früher in den Regnitz-Werkstätten gearbeitet hat.
Familie Ungerer hat den Preis bekommen, weil sie ihr Pflegekind, bei dem sich nach und nach eine schwere Behinderung herausgestellt hat, selbstverständlich in ihre Familie aufgenommen hat.
Ebenfalls geehrt wurde Kaspars Paegle, Vorsitzender des Vereins „Novuss Sport ohne Barrieren“. Zudem ging die Initiative für die inklusive Route bei der Rädli von ihm aus. Für das Preisgeld geht der Dank an die Spender Sparkasse Erlangen, Siemens, ABV Versicherungsmakler GmbH.