Spenden für zwei wichtige Anliegen

Matthias Frühwald, Firmenkundenbetreuer der Sparkasse Erlangen-Höchstadt, und Christian Gäbler (rechts), Geschäftsführer der Lebenshilfe Erlangen

Mit der Aktion „Stifte stiften“ finanziert die Lebenshilfe allein aus Spenden vier zusätzliche Ausbildungsplätze für Heilerziehungspfleger/innen in ihren Wohnstätten. Gerade dort besteht ein dringender Bedarf an Fachkräften und die zusätzlichen Auszubildenden verbessern die Betreuungssituation. Die Sparkasse Erlangen-Höchstadt spendet jährlich 3500 Euro für „Stifte stiften“. Ebenso ist sie Partner für die Verleihung des Erlanger Inklusionspreises. Auch 2019 hat die Stiftung Lebenshilfe Erlangen zur Finanzierung des Preisgeldes 750 Euro von der Sparkasse erhalten.

Spiel und Spaß beim Fest der Begegnung: 1327 Euro Erlös

Auch Hippo hat beim Fest der Begegnung mitgefeiert und kam bei Groß und Klein gut an.

„Spiele(n) ohne Grenzen“ hieß es beim Fest der Begegnung, das die Lebenshilfe Erlangen und das Novotel Erlangen seit sechs Jahren gemeinsam veranstalten. Bei den vielen Spielstationen einschließlich der Hotelrally kam keine Langeweile auf. 1327 Euro betrug diesmal der Erlös für die Lebenshilfe aus Speisen und Getränken. Die Gäste schätzten die schöne Atmosphäre. Auch dem Musikduo „Heiter & Schatz“ fiel dies auf. Es herrsche hier eine besondere Stimmung.
Inklusiv ging es auch in der Küche zu: Zwei Köche der Regnitz-Werkstätten halfen bei der Vorbereitung und betreuten den Grillstand mit.
Neben dem Novotel-Team trugen viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu einem reibungslosen Ablauf bei. Dazu zählten Schülerinnen und Schüler der Ernst-Penzoldt-Schule, das Deutsch-Französische Institut Erlangen, Kaspars Paegle vom Verein Novuss Sport ohne Barrieren e.V., Sebastian Schöner sowie der Erlanger Verein Atlético.

Neues Pferd für die Jugendfarm

Von links: Dr. Martin Schneider und Thomas Hofmann vom Lions Club, Eva Kneißl, Leiterin der Jugendfarm und Andy Bernard, Leiter Offene Hilfen der Lebenshilfe

Dank einer großzügigen Spende von 3.500 Euro des Lions Club Erlangen konnte die Erlanger Jugendfarm ihr tiergestütztes Angebot um ein Pferd erweitern. Der 7-jährige Isländer „Skjanni“ wird gerade für die pädagogische Arbeit ausgebildet. Die Lebenshilfe Erlangen ist Kooperationspartner der Jugendfarm und viele Menschen mit Behinderung nutzen das inklusive Angebot.

Weihnachtsaktion der Regnitz-Werkstätten in den Arcaden

Elfriede Hartmann (links) und Elfriede Heuser aus den Regnitz-Werkstätten haben den Engel gerne in ihre Mitte genommen.

300 Weihnachtssterne hat die Seniorengruppe der Regnitz-Werkstätten für den Nikolaustag in den Arcaden gefertigt. In Begleitung eines Engels haben die Mitarbeiterinnen mit Behinderung, Elfriede Hartmann und Elfriede Heuser, die Sterne an Kunden verteilt. Das war für die beiden etwas ganz Besonderes. Die Kunden haben sich gefreut, mit dem einen oder anderen kamen die Damen ins Gespräch. Schon länger gibt es eine gute Partnerschaft mit dem Centermanagement der Arcaden, die mit solchen Aktionen gerne auf die Leistungen von Menschen mit Behinderung in der Lebenshilfe aufmerksam machen.

Treue Partner von „Stifte stiften“ haben insgesamt 18.500 Euro gespendet

Seniorbewohner der Lebenshilfe Erlangen: Gerade die älteren Menschen mit Behinderung profitieren von den vier zusätzlichen Auszubildenden durch „Stifte stiften“.

Seit vielen Jahren unterstützen die Sparkasse Erlangen, der Lions Club Erlangen, der Erlanger Leo Club Markgraf, die Elo Mineral Öl KG und die Nürnberger Königs Apotheke das Projekt „Stifte stiften“.  2018 ist hier insgesamt eine Spendensumme von 17 000 Euro zusammen gekommen. Erstmalig in diesem Jahr hat die Hildegard und Toby Rizzo-Stiftung die Lebenshilfe Erlangen bedacht und 1500 Euro für „Stifte stiften“ gespendet.
Mit „Stifte stiften“ finanziert die Lebenshilfe Erlangen allein durch Spenden vier zusätzliche Ausbildungsplätze für Heilerziehungspflegerinnen und  -Pfleger in ihren Wohnstätten. Dadurch verbessert sich die Betreuungsqualität und gleichzeitig bietet die Lebenshilfe jungen Menschen eine berufliche Perspektive.
Nur durch zuverlässige Partner hat die Lebenshilfe eine solide Basis, um das Projekt „Stifte stiften“ weiterzuführen. Über weitere Unterstützer und Einzelspenden würden wir uns freuen. Klicken Sie hier

Aktion der Lions: 670 Krapfen für die Lebenshilfe und ihre Einrichtungen

Günter Hammerl, Werkstattrat und Mitarbeiter in der Lebensmittelkonfektionierung, hat mitgeholfen, die Krapfen auszuladen.

Auch in diesem Jahr hat der Lions Club Erlangen zum 11. November Krapfen für einen guten Zweck verteilt. Die Lebenshilfe mit ihren Einrichtungen freute sich sehr, wieder dabei zu sein. 670  Krapfen haben die Mitarbeiter der Regnitz-Werkstätten in Empfang genommen.Die Aktion ist den „Lions Sportkids“ gewidmet. Sie ermöglicht benachteiligten Kindern der Pestalozzischule an zusätzlichen außerschulischen Sport-Angeboten teilzunehmen. Die Bäckerei „Der Beck“ hat zu einem Sonderpreis gebacken und für jeden Krapfen gehen 50 Cent an die „Sportkids“.

Unter dem Motto „Herz zeigen“ wurden die Regnitz-Werkstätten mit 600 Euro bedacht

Yvonne Preuß, Filialleiterin vom dm-markt, freut sich, einen symbolischen Scheck an Anne Lallemand, Assistentin der Werkstattleitung, zu überreichen.

Der dm-drogerie-markt rückte mit der Aktion „Herz zeigen“ eine Woche lang lokales Engagement in den Fokus. Die Erlanger Filiale in der Cumianastraße hatte neben einer weiteren Organisation die Lebenshilfe mit den Regnitz-Werkstätten eingeladen, sich zu präsentieren. Die Kunden konnten in diesem Zeitraum vor Ort mit Herz-Kärtchen für ihren Favoriten gestimmt. Insgesamt 1000 Euro standen für beide Organisationen zur Verfügung. Die Lebenshilfe lag ein bisschen weiter vorn. Die Spende in Höhe von 600 Euro gehen an die Regnitz-Werkstätten.

Kultur in der Kirchenburg – Spende für die Offenen Hilfen

Symbolische Scheckübergabe an die Vertreterinnen und Vertreter der Projekte. Mit dabei Gerti Gluch und Beate Kucharzewski von der Offenen Behindertenarbeit (rechts Mitte)

In der Wehrkirche Hannberg gab es im Sommer die zweite Auflage von „Kultur in der Kirchenburg“ mit einem Festival der Chöre. Jeder Chor war Pate für ein bestimmtes Projekt. Der Chor St. Matthäus in Erlangen wählte den Familien Entlastenden Dienst (FED) und die Offene Behindertenarbeit (OBA) der Lebenshilfe aus. Die Spende betrug 750 Euro.

Die Lebenshilfe wurde wieder beim Arcadenlauf bedacht

Centermanager Vladimir Tinchev (Mitte), freut sich, dem Lebenshilfe-Vorsitzenden Frank Morell (zweiter von rechts) und Alexander Breu (links daneben), Leiter der Außenwohngruppen, mit Lebenshilfe-Bewohnern den symbolischen Scheck zu überreichen.

Bis zu zehn Kilometer legten Athleten beim 32. Erlangen Arcaden-Lauf zurück – 602 Profi- und Hobbysportler überquerten die Ziellinie in der Mönau. Noch vor dem Startschuss spendeten die Erlangen Arcaden 2.000 Euro an die Lebenshilfe Erlangen. Körperliche Fitness und soziale Projekte zu fördern, vereint sich für die Arcaden in dem jährlich stattfindenden Lauf. Dieses Mal lud das Einkaufszentrum zusammen mit der Triathlon-Abteilung des TV 1848 Erlangen zu dem Sportereignis ein. Die Erlangen Arcaden sind als Hauptsponsor nicht nur Namensgeber des Events, sondern unterstützen bei diesem Anlass gerne die Lebenshilfe Erlangen. Centermanager Vladimir Tinchev und sein Team setzen seit zwei Jahren Projekte gemeinsam mit der Lebenshilfe sowie den Regnitz-Werkstätten um und sind gerne an der Seite von Menschen mit Behinderung.