Spende der Sparkasse für die Frühförderstelle in Büchenbach

Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller (hinten links Mitte) bei der Spendenübergabe der Sparkasse

Seit jeher engagiert sich die Sparkasse in der Region für die Region. Auch nach dem Zusammenschluss der Sparkassen in Erlangen und Höchstadt wird die Tradition der Spendenübergabe Ende des Jahres fortgeführt. Dabei werden gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung unterstützt. Auch die Lebenshilfe wurde in diesem Jahr wieder mit 1000 Euro bedacht, die in die Ausstattung eines neuen Bewegungsraumes für die Frühförderstelle in Büchenbach fließen.

Weihnachtswünsche für Kinder der Frühförderung erfüllt

Karin Tropsch von IFS (rechts) freut sich, die Weihnachtspäckchen für die Frühförderung an Anja de Bruyn von der Lebenshilfe zu übergeben.

Zum fünften Mal haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von IFS Deutschland mit Sitz in Tennenlohe Kinder der Frühförderung zu Weihnachten bedacht. 30 selbst gebastelte Wunschkarten hingen am Tannenbaum im Foyer von IFS und waren schnell gepflückt. Anja de Bruyn von der Lebenshilfe hat die liebevoll verpackten Päckchen zum Verteilen an die Mädchen und Jungen in Empfang genommen. Die Frühförderung freut sich sehr über diese schöne Aktion und das treue Engagement der IFS-Mitarbeitenden.

Für Reiselustige: Schöner Jahreskalender vom Michael Müller Verlag zu Gunsten der Lebenshilfe

Der Erlanger Michael Müller Verlag hat seine Leserinnen und Leser gebeten, „Stadtansichten“ einzuschicken. Zwölf Schnappschüsse wurden ausgewählt, um daraus einen Kalender für 2018 zu gestalten. Flankiert werden die Kalenderblätter von reisepraktischen Tipps. 
Das Besondere am ersten Kalender des Erlanger Reisespezialisten überhaupt: Er dient einem wohltätigen Zweck. 5 Euro  pro verkauftes Exemplar von „Stadtansichten 2018“ kommen dem Kinder- und Jugendfonds der Stiftung Lebenshilfe Erlangen zugute. Erhältlich ist der Kalender ausschließlich im Online-Shop des Verlags (www.michael-mueller-verlag.de/charity),  im Erlanger Buchhandel und in einigen weiteren Läden in Erlangen, so in den Filialen der Bäckerei Pickelmann und im Lebenshilfe-Laden in der Nürnberger Straße 47. Der Kalender, 29,7 x 21 cm, kostet 14,90 Euro, ISBN 978-3-95654-654-9.

Lions und Leos spenden 7500 Euro für „Stifte stiften“

Christina Griebel (rechts hinten), Präsidentin der Leos, und Thomas Hofmann (daneben), Mitglied des Lions Club, haben symbolisch eine Spende in Höhe von 7500 Euro an die Lebenshilfe überreicht.

„Stifte stiften“ ist ein wichtiges Spendenprojekt der Lebenshilfe Erlangen. Damit  werden vier zusätzliche Ausbildungsplätze für Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger in den Wohnstätten der Lebenshilfe finanziert. Das verbessert zum einen die Betreuungssituation – gerade auch für die immer älter werdenden Menschen mit geistiger Behinderung. Zum anderen eröffnet die Lebenshilfe damit jungen Menschen eine berufliche Perspektive mit Zukunft, denn qualifizierter Nachwuchs ist dringend gefragt.
So freuen sich Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller und Vorsitzender Frank Morell, dass der Lions Club und der Leo Club in Erlangen seit Jahren treue Partner von „Stifte stiften“ sind. In der Wohnstätte haben Leo-Präsidentin Christina Griebel und Thomas Hofmann, Mitglied des Lions-Club, die Spende in Höhe von 7500 Euro symbolisch überreicht. Mit dabei waren auch Michael Vogel, Gesamtleiter Wohnen der Lebenshilfe, wie auch Bewohnerinnen und Bewohner. Letztere freuen sich immer sehr, wenn Besuch vorbeikommt.

Erlangen radelt für die Lebenshilfe

Von links vorne: Melanie Eisenhut, Marketing Erlangen Arcaden, übergab den Scheck an Sandra Hartman und Thea Haußner vom Vorstand der Lebenshilfe.

Mit ihrer ersten Fitness-Woche vom 9. bis 15. September motivierten die Erlangen Arcaden Erlangens Bürgerinnen und Bürger nicht nur dazu, sich selbst zu trimmen, sondern sich auch für andere einzusetzen. Für den guten Zweck stellte das TV Vital Fitness- und Gesundheitscenter des Turnvereins 1848 Erlangen (TVE 1848) zwei Trimm-Dich-Fahrräder zur Verfügung. Für jeden gefahrenen Kilometer spendeten die Arcaden 1 Euro an den Sozialfonds der Lebenshilfe Erlangen. 172 Fahrradfahrer legten 1.199 Kilometer zurück. Nach Aufstockung durch die Arcaden kam so eine Summe von 1.750 Euro zusammen. Die Spenden wurden bei der Scheckübergabe am 16. September während des 31. Arcaden Laufs an Sandra Hartmann und Thea Haußner aus dem Vorstand der Lebenshilfe Erlangen sowie an Bewohner der Wohnstätte übergeben. Die Einnahmen für den Sozialfonds unterstützen ältere Menschen mit Behinderung.

Gelungenes Fest der Begegnung brachte 1340 Euro Erlös für die Lebenshilfe

Das „Fest der Begegnung ­ – Spiele(n) ohne Grenzen“ im Novotel Erlangen ging dieses Jahr in die vierte Runde. Über den Erlös in Höhe von 1340 Euro aus dem Verkauf von Getränken und Speisen freut sich die Lebenshilfe sehr.
Wie schön das gemeinsame inklusive Fest vom Novovotel und Lebenshilfe ist, hat sich mittlerweile herum gesprochen. Die Besucherzahl steigt stetig und diesmal gab es auch weitere Mitwirkende: Helfer und Chor der Ernst-Penzoldt-Mittelschule sowie das Deutsch-Französische Institut (dFi ) mit einem Crêpe-Stand. Zwei Köche der Regnitz-Werkstätten haben das Speisenangebot wie in den Jahren zuvor mit vorbereitet.
Menschen mit und ohne Behinderung vergnügten sich selbstverständlich miteinander an den verschiedenen Spielstationen. Erstmalig konnten die Gäste bei einer Hotelralley hinter die Kulissen des Novotels blicken. Jede Stunde gab es das Angebot, die Nachfrage war groß.
Neben dem Chor der Ernst-Penzoldt-Mittelschule zeigten die Tanzgruppe „Britneys“, die Trommelgruppe und Georgies Tooth Band der Georg-Zahn-Schule ihr Können auf der Bühne.

Sparkasse hat bei ihren jährlichen Spendenaktionen – auch die Lebenshilfe bedacht

SpendenSparkasseGleich zweimal – Ende 2016 und Anfang 2017 – hat die Sparkasse die Lebenshilfe bedacht. Im Rahmen der Weihnachtsspenden-Aktion erhielt sie 1000 Euro, um für den neuen inklusiven Waldkindergarten in Eckenhaid Spielgeräte anzuschaffen. Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller nahm die Spende von den beiden Sparkassen-Vorständen Johannes von Hebel, Vorsitzender (links), und Walter Paulus-Rohmer entgegen (Foto).
Im Januar wurde die Jahresspendenaktion ebenfalls mit einer Feierstunde begangen. Hier erhielt die Lebenshilfe für ihre Arbeit mit behinderten Menschen 1500 Euro. „Soziales Engagement ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesellschaft und gerade heute ein wesentlicher Beitrag für ein harmonisches Miteinander“, betonte der Sparkassenvorstand.

Gerd Bißbort unterstützt die Arbeit der Lebenshilfe

Spende_BißbortZum wiederholten Mal hat die ERA Gerd Bißbort Immobilien GmbH für die Arbeit der Lebenshilfe gespendet. Bei einem Besuch überreichte Gerd Bißbort einen symbolischen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Thomas Hofmann (links), Vorsitzender der Lebenshilfe, und Stefan Müller (rechts), Lebenshilfe-Geschäftsführer, freuten sich sehr.
In der Immobilien-Branche ist für eine Empfehlung eine so genannte „Tipp-Geber-Provision“ üblich. Diese bezahlt „ERA Bißbort Immobilien“ aber nicht, sondern bedenkt stattdessen Menschen mit Behinderung. Voraussetzung ist der erfolgreiche Verkauf. Die Hälfte der diesmaligen Spende besteht aus einer Empfehlung, für die Gerd Bißbort 500 Euro bezahlt. Die andere Hälfte hat er anlässlich seines 60igsten Geburtstags „drauf gelegt“.

Weihnachtstombola zu Gunsten des Lebenshilfe-Projekts „Stifte stiften“

spenden_thermofischerDie Firma  „Thermo Fisher Scientific“ hat eine Weihnachtstombola zu Gunsten der Lebenshilfe ausgerichtet. Das Geld fließt in das Spendenprojekt „Stifte stiften“, mit dem die Lebenshilfe vier zusätzliche Ausbildungsplätze für Heilerziehungspfleger/innen in ihren Wohnstätten finanziert. 2700 Euro hat Standortleiter Dr. Robert Lin (rechts) an den pädagogischen Leiter der Lebenshilfe, Ulrich Kahnt, übergeben. Das Geld aus der Tombola wurde von der Geschäftsführung verdoppelt. Schon zuvor gab es Kontakt zur Lebenshilfe, denn die amerikanische Firma ist  Auftraggeber der Regnitz-Werkstätten, die Verpackungen für Messgeräte liefern.

Statt Wichteln Geld für die Lebenshilfe gesammelt

siemens_patent1000 Euro hat Bernd Milzarek (links im Bild) von Siemens persönlich in der Geschäftsstelle der Lebenshilfe vorbei gebracht. Der Chef der Abteilung  „Patent & Trademark Administration“ und die Mitarbeitenden haben gemeinsam entschieden, dieses Jahr auf das Wichteln zu verzichten. Stattdessen haben sie Geld für die Lebenshilfe gesammelt. Darüber hat sich Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller sehr gefreut.