Zwei großzügige Spenden ermöglichen Pflege unterwegs

Spendenübergabe: (von links) Vorstand Eckhard Dorniak und Kassiererin Brigitte Schlederer vom Stad’l Chor, Andy Bernard, Leiter der Offenen Hilfen, und Chorleiter Knut-Wulf Gradert

Auch Menschen mit schwerer und mehrfacher Beeinträchtigung wollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Um ihnen zum Beispiel die Teilnahme an Ausflügen zu ermöglichen, konnte die Lebenshilfe nun dank großzügiger Spenden ein mobiles Wickelset für die „Pflege unterwegs“ anschaffen. Zum einen steuerte der Kosbacher Stad`l Chor 900 Euro aus dem Weihnachtskonzert 2019 bei. Zum anderen hatte Familie Haferkamp aus Erlangen anlässlich eines Geburtstags um Spenden für die Lebenshilfe gebeten.

Großzügige Spende für die Georg-Zahn-Tagesstätte

Nina Hauffe von MR Datentechnik (4. von links) freut sich, die Tagesstätte zu besuchen und den symbolischen Scheck zu übergeben.

Lebenshilfe hat von der der MR-Datentechnik Vertriebs und Service GmbH mit Sitz in Nürnberg eine sehr großzügige Spende erhalten. Marketing Managerin Nina Hauffe ist persönlich vorbei gekommen und hat einen symbolischen Scheck in Höhe von 5000 Euro überreicht. Das Geld kommt der Georg-Zahn-Tagesstätte zu Gute und die Freude darüber ist groß. Mit der Spende können nun verschiedene Aktivitäten finanziert werden: wie zum Beispiel ein Budo- und Zumba-Kurs sowie verschiedene Projektgruppen.  

Werkstatt freut sich über eine Spende der Brucker Schützengesellschaft

Von links: Markus Gorny, Schützengesellschaft, Eva Warnke, Günter Hammerl, Werkstattrat, Tanja Minderlein (vorne), Sabine Grötsch, Werkstattleitung und Norbert Pfeffer, Schützengesellschaft

Markus Gorny und Norbert Pfeiffer, 1. Vorsitzender und Stellvertreter der Schützengesellschaft 1673 Erlangen-Bruck, waren zu Gast in den Regnitz-Werkstätten. Mit dabei hatten sie einen symbolischen Scheck in Höhe von 500 Euro. Ein Teil der Spende ist aus dem Erlös des 1. Brucker Schützen-Schafkopf-Turniers. Der Vorstand hatte entschieden, der Werkstatt dieses Geld zu spenden und auf 500 Euro aufzurunden. Die Lebenshilfe hat sich sehr darüber gefreut.

Manfred Roth Stiftung spendet 10.000 Euro für die Förderstätte

Von links: Dr. Wilhelm Polster und Klaus J.Teichmann von der Manfred Roth Stiftung, Alexander Schömann (vorne), Lebenshilfe-Vorsitzender Frank Morell, Förderstättenleiterin Heike Zitzelsberger und Anahit Harutyunyan

Im Sinne von Manfred Roth setzt die nach ihm benannte Stiftung ihre Arbeit konsequent fort. Seit dem Tod des 2010 verstorbenen Fürther Unternehmers und Norma-Gründers sind bereits eine Vielzahl von Spenden an soziale, bildungsfördernde, kulturelle und wissenschaftliche Organisationen gegangen. Nun überreichten Vorstand Dr. Wilhelm Polster und Stiftungsrat Klaus J. Teichmann 10.000 Euro an die Lebenshilfe Erlangen. Das Geld ist für die Förderstätte der Regnitz-Werkstätten bestimmt. Dort werden erwachsene Menschen mit schwerer Beeinträchtigung und hohem Hilfebedarf begleitet. Die Mitarbeitenden bieten ihnen verschiedene Beschäftigungsangebote. Heike Zitzelsberger, Einrichtungsleiterin, freut sich sehr, dass die großzügige Spende es ermöglicht, in der gerade im Bau befindlichen neuen Förderstätte in Spardorf einen Ruheraum mit zwei Bällebädern einzurichten. Diese können durch eine weiche Abdeckplatte auch als Sofa und Liegefläche genutzt werden.

Spenden Sie Ihr Pfand – erfolgreiche Aktion mit Erlanger REWE-Märkten

Rozalia Mikulec und Marktleiter Lucian Voichita, REWE Michael-Vogel-Straße, leeren zum ersten Mal die Pfandbox nach dem Start der Spendenaktion.

Schon vor längerem konnte die Lebenshilfe Erlangen den REWE-Markt am Rudelt-Platz in Büchenbach für eine besondere Aktion gewinnen: Unter dem Motto „Spenden Sie Ihr Pfand“ haben Kunden die Möglichkeit, ihren Pfandbon zu Gunsten der Lebenshilfe und damit zu Gunsten von Menschen mit Beeinträchtigung in eine Box gleich am Rückgabeautomat einzuwerfen.
Nun haben sich Ende letzten Jahres zwei weitere Erlanger REWE-Märkte entschieden, diese Idee auch umzusetzen: in der Karl-Zucker-Straße und der Michael-Vogel-Straße. Bereits im ersten Monat kamen bei REWE Plank 205,- Euro zusammen und 172,- Euro bei REWE in der Michael-Vogel-Straße. Die Lebenshilfe Erlangen freut sich sehr über das Engagement der Märkte. Danke an die Marktleitungen und die vielen Kunden, die mitmachen. 

Großzügiges Weihnachtsgeschenk für die Regnitz-Werkstätten

Bei der Firma Wartenfelser mittendrin: Mitarbeitende der Regnitz-Werkstätten

Schon seit 1999 gibt es eine Kooperation zwischen dem Kunststoffspritzguß-Betrieb Wartenfelser und den Regnitz-Werkstätten. Was mit ersten kleinen Montage-Aufträgen begann, weitete sich über die Jahre immer mehr aus. Bis 2014 arbeitete eine Gruppe der Regnitz-Werkstätten mit der Firma Wartenfelser am Standort Erlangen Tür an Tür.
Mittlerweile ist die Firma nach Hemhofen/Zeckern gezogen und hat dort einen Platz für eine kleine Werkstattarbeitsgruppe geschaffen. In der Maschinenhalle konfektioniert, kontrolliert und montiert sie nun die verschiedensten Kunststoffprodukte.
Und immer wieder drückt sich die Verbundenheit von Wartenfelser auch durch Spenden aus. 3000 Euro hat die Werkstatt erhalten, die sich über dieses großzügige Weihnachtsgeschenk sehr gefreut hat.

Spende für eine neue Veehharfe

Hedwig Jaschinski (rechts), Präsidentin des Clubs vielseitig interessierter Frauen, überreicht die Spende an Michaela Kanawin.

Die Veeh-Harfen-Gruppe der Regnitz-Werkstätten war eingeladen, die Weihnachtsfeier des Erlanger Clubs vielseitig interessierter Frauen mitzugestalten. Die Gruppe unter der Leitung von Michaela Kanawin hatte ein aufmerksames Publikum, das auch etwas über die Regnitz-Werkstätten erfahren wollte. Sehr gefreut hat sich Michaela Kanawin über die Weihnachtsspende des Clubs in Höhe von 250 Euro. Das Geld dient dazu, die neu erworbene Veeh-Harfe zu finanzieren.

Päckchen für Kinder der Frühförderung

von links: Olena Shmano mit Ihrem Sohn Illia, IFS-Geschäftsführer Marcus Pannier und Ulrike Storch von der Frühförderung

Mit viel Liebe haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von IFS Deutschland mit Sitz in Tennenlohe Geschenke für Kinder der Frühförderung eingepackt. Bereits zum sechsten Mal hat IFS diese Weihnachtsaktion gestartet. „Die selbstgebastelten Wunschkärtchen bleiben bei uns nie lange am Weihnachtsbaum in unserem Foyer hängen“, so Karin Tropsch. Sie und Marcus Pannier, Geschäftsführer von IFS, haben die Päckchen in der Frühförderstelle persönlich vorbeigebracht. Der sechsjährige Illia Shmano konnte sein Geschenk an diesem Tag schon entgegennehmen.

Der Kosbacher Stad’l-Chor singt zu Gunsten der Lebenshilfe

Der Kosbacher Stad’l Chor möchte mit seinem Adventskonzert auf Weihnachten einstimmen und lädt herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden gebeten. Diese kommen den Offenen Hilfen der Lebenshilfe zu Gute. Das Geld fließt in ein Mobiles Wickelset. Davon profitiert auch die Förderstätte der Regnitz-Werkstätten.
Das Wickelset besteht aus einer mobilen Liege sowie einem mobilen Lifter. Dadurch ist es möglich, dass auch Menschen mit schwerer Beeinträchtigung an längeren Ausflügen/Aktivitäten teilnehmen können.  

Krapfen für einen guten Zweck

Gerhard Wangemann vom Lions Club liefert die Krapfen bei der Lebenshilfe an. Zwei Helferinnen der Regnitz-Werkstätten stehen ihm zur Seite.

Am Sankt Martinstag hat der Lions Club Erlangen zum 6. Mal Krapfen für einen guten Zweck verteilt. Die Lebenshilfe mit ihren Einrichtungen war auch wieder bedacht worden. Dank der Elsner-Stiftung haben die Mitarbeitenden der Regnitz-Werkstätten 800 Krapfen in Empfang genommen. Die Bäckerei „Der Beck“ hat zu einem Sonderpreis gebacken und für jeden Krapfen gehen 50 Cent an ein soziales Projekt für bedürftige und benachteiligte Kinder.