Auszeichnung für „arbeit erlangen“

Beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wurde „arbeit erlangen“ als „Ausgewählter Ort 2012“ ausgezeichnet. 

Eine Expertenjury hat das Projekt der Regnitz-Werkstätten aus mehr als 2000 Bewerbungen ausgewählt. Am Donnerstag, 19 Juli, wird der Preis durch Oliver Fern von der Deutschen Bank Nürnberg an Stefan Müller, Geschäftsführer der Regnitz-Werkstätten, überreicht. Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen, wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert.  „Da arbeiten, wo auch andere arbeiten“ – unter diesem Motto unterstützen die Regnitz-Werkstätten ihre rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung dabei, außerhalb der Einrichtung eine Beschäftigung zu finden. So knüpft die Werkstatt im Rahmen des Projekts „arbeit erlangen“ Kontakt zu möglichen und geeigneten Partnerunternehmen aus der Region. Ziel ist es, behinderten Menschen einen Wechsel zu einem Arbeitsplatz „draußen“ zu ermöglichen. Dabei bleiben sie zunächst offiziell Werkstattbeschäftigte. Später ist eine direkte Übernahme in den externen Betrieb angestrebt. Damit tragen die Regnitz-Werkstätten vorbildlich zur Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt bei.