Besuch aus dem Libanon

Von links: Werkstattrat Günter Hammerl, Anne Lallemand, Regnitz-Werkstätten, Loulou Amiouny-Rouayheb, Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller und Peter Pfann, Werkstattleiter Reha

1200 Einwohner hat Bkeftine und damit ist der Ort die kleinste Gemeinde im Libanon. Dort gibt es seit vielen Jahren eine Schule und eine Werkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung. Die etwa 150 Betreuten kommen zur „Wahat Al Farah“ (Oase der Freude) aus der ganzen Umgebung, manche haben eine Anfahrt von zwei Stunden. Loulou Amiouny-Rouayheb, Leiterin der Einrichtung, war im Rahmen des Programms „Kommune zu Kommune“ zu Gast in Erlangen.
Zwei Tage lang hatte Loulou Amiouny-Rouayheb Gelegenheit, die Arbeit der Lebenshilfe kennenzulernen. Die Georg-Zahn-Schule, der Inklusive Kindergarten Röthelheimpark, die Regnitz-Werkstätten und die Jugendfarm standen auf dem Besuchs-Programm. Hier konnte sie für ihre Arbeit im Libanon wertvolle Anregungen gewinnen und sich kollegial austauschen.