Ausstellung „BarriereSprung“ im Erlanger Stadtmuseum eröffnet

„Honey Sweet & The Seven Ups“ spielten zur Eröffnung der Ausstellung.

Bis zum 6. Januar 2020 ist die Ausstellung „BarriereSprung – Vom Leben mit Behinderung“ im Erlanger Stadtmuseum zu sehen. Gerade wurde sie mit vielen Gästen in der Altstädter Kirche eröffnet. Zum Auftakt spielten „Honey Sweet & The Seven Ups“, die Band der Regnitz-Werkstätten.
„Ist nicht eine Gesellschaft besser, in der alle integriert sind?“ fragte Dr. Florian Janik in seiner Eröffnungsrede. Er wünsche sich viele Besucherinnen und Besucher und „vor allem müssen wir die gewinnen, die eher nicht reingehen würden oder vielleicht Berührungsängste haben“. Der Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Holger Kiesel, ist überzeugt davon: „Die Ausstellung kann zur Bewusstseinsbildung beitragen, häufig auch mit einem erfrischenden Augenzwinkern.“ Es freue ihn besonders, dass Menschen mit Behinderung selbst zu Wort kommen. Die Ausstellung zeigt viele interessante Exponate, es gibt mediale Inszenierungen und Interaktives. Sie schlägt eine Brücke von der Historie zur Gegenwart. Ort und Öffnungszeiten: Erlanger Stadtmuseum, Martin-Luther-Platz 9, Di, Mi und Fr von 9 bis 17 Uhr, Do 9 bis 20 Uhr, Sa, So und feiertags von 11 bis 17 Uhr.