Access in Belfast mit dem „Employment for all“-Award ausgezeichnet

Die Nominierten: Andrea Seeger (Mitte) freut sich über den 1. Preis für Access

„Wir freuen uns riesig über die Anerkennung und sehen den Preis als Lohn für die professionelle und engagierte Arbeit unseres gesamten Teams“, freuten sich Andrea Seeger und Karl-Heinz Miederer, beide Geschäftsführer der gemeinnützigen „Access Integrationsbegleitung GmbH“. Ihr Fachdienst für die berufliche Inklusion von Menschen mit Behinderung im Raum Nürnberg, Erlangen und Bamberg wurde jetzt bei der 1. Weltkonferenz für Unterstützte Beschäftigung in Belfast mit dem „Employment for all“-Award ausgezeichnet. Die Gastgeber-Organisationen EUSE (European Union of Supported Employment) und EASPD (European Association of Service provider for Persons with Disabilities) hatten den Preis ausgelobt.
Andrea Seeger berichtete den 675 Konferenzteilnehmenden aus 48 Ländern in ihrer Dankesrede wie Access – 1998 von Menschen mit Behinderung und Eltern behinderter Kinder gegründet – mit sechs Mitarbeitenden begann. „Mit vielen Visionen, wenig Geld und hoher Motivation gingen wir damals an den Start. Heute sind wir 51 Personen, 30 % davon sind von einer Behinderung betroffen.“
Die Jury lobte unter anderem die gute Zusammenarbeit mit mehr als 1000 Betrieben sowie die vielfältige Netzwerkarbeit, zum Beispiel mit Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Auch die Lebenshilfe Erlangen arbeitet mit Access zusammen. Nicht zuletzt war die hohe Vermittlungsquote von mindestens 60 Prozent in den Maßnahmen Unterstützte Beschäftigung ebenfalls ausschlaggebend für die Auszeichnung.