20 Jahre „Fränkischer Werkstättenverbund“

Foto_Fränkischer WerkVerb20_Juli 15

Im Kloster Maria Bildhausen feierte der „Fränkische Werkstättenverbund“ sein 20jähriges Jubiläum. Es ist die erfolgreichste Marketinginitiative von Werkstätten für behinderte Menchen und einmalig in Deutschland. Im Abteigebäude präsentierten die acht Mitglieder eine umfangreiche Palette hochwertiger Produkte für Besucher aller Altersgruppen und unterschiedlicher Anlässe. Zu den Produkten gehören Holzspielwaren, Spiele, Keramik, Textilien, Korbwaren und vielfältige Wohnaccessoires. Ziele des „Fränkischen Werkstättenverbundes“ sind der Vertrieb und die Vermarktung von Eigenprodukten (Marketing), die Sicherung von Arbeitsplätzen (Nachhaltigkeit), die Förderung von Menschen mit Behinderung (Inklusion), aktuelle Angebote für den Werkstattladen (Attraktivität), die Gestaltung von Messen und Veranstaltungen (Öffentlichkeit), das Wissen durch Erfahrungsaustausch (know how) und die Fort- und Weiterbildung im Rahmen der gemeinsamen Ziele (Zukunft). Heute zählen zum Verbund eine Werkstatt des Dominkus-Ringeisen-Werkes Maria Bildhausen, zwei Werkstätten der Diakonie aus Bruckberg und Neuendettelsau, „noris inklusion“ als Werkstatt der Stadt Nürnberg, drei Lebenshilfe-Werkstätten aus Schweinfurt/Sennfeld, Nüdlingen und Hof sowie die Regnitz-Werkstätten Erlangen.