Gerd Bißbort unterstützt die Arbeit der Lebenshilfe

Spende_BißbortZum wiederholten Mal hat die ERA Gerd Bißbort Immobilien GmbH für die Arbeit der Lebenshilfe gespendet. Bei einem Besuch überreichte Gerd Bißbort einen symbolischen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Thomas Hofmann (links), Vorsitzender der Lebenshilfe, und Stefan Müller (rechts), Lebenshilfe-Geschäftsführer, freuten sich sehr.
In der Immobilien-Branche ist für eine Empfehlung eine so genannte „Tipp-Geber-Provision“ üblich. Diese bezahlt „ERA Bißbort Immobilien“ aber nicht, sondern bedenkt stattdessen Menschen mit Behinderung. Voraussetzung ist der erfolgreiche Verkauf. Die Hälfte der diesmaligen Spende besteht aus einer Empfehlung, für die Gerd Bißbort 500 Euro bezahlt. Die andere Hälfte hat er anlässlich seines 60igsten Geburtstags „drauf gelegt“.

Weihnachtstombola zu Gunsten des Lebenshilfe-Projekts „Stifte stiften“

spenden_thermofischerDie Firma  „Thermo Fisher Scientific“ hat eine Weihnachtstombola zu Gunsten der Lebenshilfe ausgerichtet. Das Geld fließt in das Spendenprojekt „Stifte stiften“, mit dem die Lebenshilfe vier zusätzliche Ausbildungsplätze für Heilerziehungspfleger/innen in ihren Wohnstätten finanziert. 2700 Euro hat Standortleiter Dr. Robert Lin (rechts) an den pädagogischen Leiter der Lebenshilfe, Ulrich Kahnt, übergeben. Das Geld aus der Tombola wurde von der Geschäftsführung verdoppelt. Schon zuvor gab es Kontakt zur Lebenshilfe, denn die amerikanische Firma ist  Auftraggeber der Regnitz-Werkstätten, die Verpackungen für Messgeräte liefern.

An den Rollstuhl gefesselt, mit Blindheit geschlagen …

krauthausen-raul_c_luxberlin

Raul Krauthausen, Gründer der Sozialhelden

Eine Ausstellung in der Stadtbibliothek mit dem Titel „Menschen mit Behinderungen in Literatur und Film“ möchte deutlich machen, dass das häufig noch vorherrschende Bild von Behinderung in den meisten Fällen nicht zutrifft. Ein Rollstuhl ist zum Beispiel kein Gefängnis, sondern bietet die Möglichkeit zu mehr Teilhabe. Die Ausstellung zeigt, wie Menschen mit Behinderung in Literatur und Film dargestellt werden: 13. bis 31. Januar 2017 in der Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1. Die Vernissage zur Eröffnung ist am 13.Januar um 18 Uhr. Als Gastredner ist Raul Krauthausen eingeladen. Die  Vernissage wird mit einem  Gebärdendolmetscher begleitet. Der Innenhof ist mit einer Induktionsschleife ausgestattet. Bitte anmelden bis zum 5. Januar unter mittelfranken@paritaet-bayern.de

IFS-Engel haben wieder Kinder mit Behinderung beschenkt

ifsDie Leiterin der Frühförderung, Maria Wittmann-Sperber, (links) und ihre Kollegin Rita Haas-Gabert freuen sich sehr über die vielen liebevoll verpackten Geschenke. Schon zum vierten Mal in Folge haben Mitarbeitende von IFS Deutschland für Kinder der Frühförderung Geschenke gekauft und Päckchen gepackt. Karin Tropsch von IFS (Mitte) betonte bei der Übergabe, dass die Mitarbeitenden bei der Aktion sehr gerne mitmachen.

 

Statt Wichteln Geld für die Lebenshilfe gesammelt

siemens_patent1000 Euro hat Bernd Milzarek (links im Bild) von Siemens persönlich in der Geschäftsstelle der Lebenshilfe vorbei gebracht. Der Chef der Abteilung  „Patent & Trademark Administration“ und die Mitarbeitenden haben gemeinsam entschieden, dieses Jahr auf das Wichteln zu verzichten. Stattdessen haben sie Geld für die Lebenshilfe gesammelt. Darüber hat sich Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller sehr gefreut.

Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer in Mittelitalien

honeysweetAm Samstag, 21. Januar  2017 um 17 Uhr  findet  in der Erlanger Georg-Zahn-Schule, Schenkstraße 113, ein Benefizkonzert statt. Der Erlös geht an die vom italienischen Erdbeben Betroffenen.  Musikalische Akteure: „Honey Sweet & The 7 Ups“, die Band der Lebenshilfe Erlangen, „Die Kehlköpfe“ und eine Trommelgruppe.
Die Idee dazu hatte Uli Kanawin, Sänger der Honeys. Die Lebenshilfe hat sofort zugesagt, das Konzert unter Leitung von Anita Rahm zu unterstützen.
Die Band hat eine besondere Beziehung zu der vom Erdbeben zerstörten Region. Schon dreimal erlebte sie dort eine tolle Zeit mit viel Musik. Es entstanden Freundschaften zu Menschen und der Region. Somit gehen die Spenden für das Konzert direkt dorthin.
Die Veranstaltung ist auch der Auftakt des Jubiläumsjahres, 30 Jahre „Honey Sweet & The 7 Ups“ on Tour. Der Eintritt ist frei. Spenden erwünscht. Interessenten bitte anmelden. Kontakt: anita.rahm@online.de 

Lebenshilfe zu Gast bei Siemens – Produkte aus dem Lebenshilfe Laden verkauft

siemensIn diesem Jahr war die Lebenshilfe vier Mal in der Adventszeit bei Siemens eingeladen, Produkte aus „Werkstätten für Menschen mit Behinderung“ zu verkaufen. Ein schöner Platz in der Siemens-Kantine „emile“ war für sie reserviert und viele Mitarbeitende haben noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk gefunden. Die Unterstützung von Seiten der Personalleitung, des Betriebsrats, der Schwerbehindertenvertretung und des Küchenteams war groß.
Zum Foto: Frank Morell und Anja de Bruyn, Lebenshilfe Erlangen, Roland Schalast, stellv. Schwerbehindertenvertreter, Siemens Betrieb Erl G, Claus-Jürgen Wais, Mitglied der Betriebsleitung und Arbeitgeberbeauftragter, Schwerbehindertenvertrauensfrau und Betriebsrätin Agathe Hempel, Siemens Betrieb Erl G, sowie Petra Reichert, Mitarbeitende der Regnitz-Werkstätten (von links)

Spenden statt schenken: 5000 Euro für die Regnitz-Werkstätten von Areva

areva

Stefan Müller (links), Geschäftsführer der Regnitz-Werkstätten, und Peter Pfann (rechts), Werkstattleiter Reha,  freuen sich über den Besuch von Areva-Standortleiter Rainer Hardt und Sylvia Hubmann-Gradl, Head of Corporate Communications von Areva. 

Rainer Hardt, Areva-Standortleiter in Erlangen, überreichte einen symbolischen Scheck über 5.000 Euro an die Regnitz-Werkstätten. Die Spende dient der Ausweitung des Angebots an Kursen zur Weiterbildung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie gemeinsamer Freizeitaktivitäten. Etwa 40 Kurse, die sogenannten Arbeitsbegleitenden Maßnahmen, finden wöchentlich statt. Traditionell verzichtet Areva auf Weihnachtsgeschenke an Geschäftskunden und unterstützt stattdessen soziale Einrichtungen.
„Ich freue mich, dass wir als Unternehmen und als Geschäftspartner die Regnitz-Werkstätten mit unserer Spende unterstützen können. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag, Menschen mit Handicap besser in unsere Arbeitswelt und somit unsere Gesellschaft zu integrieren“, sagte Rainer Hardt.
„Ich bedanke mich herzlich. Sie helfen uns dabei, unseren Mitarbeitenden ein möglichst breit gefächertes und abwechslungsreiches Ausbildungsprogramm zur Verfügung zu stellen“, erklärte Stefan Müller, Geschäftsführer der Regnitz-Werkstätten.

Seit fünf Jahren kochen die Regnitz-Werkstätten im LGL

kuechenteam_lgl

Das Küchenteam: (von links) Hilde Sift, Manuela Boko, Ricarda Kube, Julia Güttler, Sabrina Linke

Vor fünf Jahren hat die Küche der Regnitz-Werkstätten die Kantine im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit  (LGL) übernommen und es läuft prima. „Wir sind ein Fünferteam und bekommen viel Lob“, freut sich Ricarda Kube, Leiterin der Küche im LGL. 60 bis 80 Essen werden von Montag bis Donnerstag pro Tag zubereitet. Freitags gibt es Zimmer-Service: Mit dem Servierwagen geht es durch die Flure und das Personal kann zwischen einer kalten und warmen Mahlzeit wählen. Das wird gerne angenommen. So ist das LGL rundum zufrieden:

weiterlesen

Bezirksrätin und Bürgermeister zu Besuch in der Georg-Zahn-Schule

bezirksraetin-salzner

Dr. Ute Salzner auf der Schulbank

norbert_stumpf

Norbert Stumpf (Mitte) im Schülercafé Backenzahn

Die Georg-Zahn-Schule war im Rahmen der bayernweiten Aktion Rollentausch sehr beliebt. Neben der Eckentaler Bürgermeisterin Ilse Dölle haben auch die Bezirksrätin  Dr. Ute Salzner (Foto oben) und der Bubenreuther Bürgermeister Norbert Stumpf den Unterricht mit behinderten Kindern kennengelernt.