Gemeinsam wirken und sich für den Zusammenhalt der Gesellschaft engagieren

Prof. Hermann Requardt stellt die Stiftung Lebenshilfe Erlangen vor

„Gemeinsam wirken“ lautete der Titel einer Veranstaltung der Erlanger Stifteriniative. Gastredner und Impulsgeber war Herbert Hainer, bis 2016 Vorstandsvorsitzender der adidas group. Er betonte, wie wichtig Engagement und gemeinsames Wirken für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei und hier spiele nicht in erster Linie das Geld eine Rolle: „Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen ist keine Frage des Geldes. Es ist vielmehr eine Haltung. Es geht um die Frage, ob ich bereit bin zu teilen. Es geht darum, Schwächere wahrzunehmen … Das kann mit Geld geschehen, aber auch mit Zeit und Wissen.“
Nach verschiedenen Themenrunden hatte die Stiftung Lebenshilfe Erlangen Gelegenheit, sich näher vorzustellen – nicht zuletzt anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens. Vorsitzender Prof. Hermann Requardt berichtete, welche Schwerpunktaufgaben die Stiftung zur Förderung von Menschen mit geistiger Behinderung übernimmt.  Dazu zählen das Bereitstellen von Wohnplätzen, die Unterstützung durch den Kinder- und Jugendfonds und die Verleihung des Erlanger Inklusionspreises. Die Stiftung freut sich über engagierte Bürgerinnen und Bürger an ihrer Seite. Den Vortrag zum Download und weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Stiftung in der rechten Spalte oben.

Prominente bei großer ZUSA-Veranstaltung – Regnitz-Werkstätten sind Projektpartner

ZUSA-Akteure in Herzogenaurach. Dazu gehört auch Werkstattleiter Peter Pfann (Dritter von links, hintere Reihe).

Einfach machen! Das war der deutliche Aufruf an die anwesenden Arbeitgeber beim 2. ZUSA-Inklusionsevent im PUMA Brand Center in Herzogenaurach. In einem kurzweiligen Programm stellte sich das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Projekt „ZusammenArbeit – Inklusion in eine gemeinsame Arbeitswelt“ (ZUSA) vor. Ziel ist es, Arbeitgeber zu ermutigen, Menschen mit schwerer Behinderung einen Arbeitsplatz anzubieten.

weiterlesen

Beiräte der Lebenshilfe Erlangen und Würzburg tauschen sich aus

Gute Stimmung zwischen den Erlanger und Würzburger Beiräten

Seit 2012 gibt es in der Lebenshilfe Erlangen einen Vorstandsbeirat, der sich aus acht Mitgliedern der Einrichtungsbeiräte zusammensetzt. Der Vorstandsbeirat vertritt im Verein die Interessen der Menschen mit Behinderung. Vor kurzem hatte er zwei Frauen und drei Männer aus dem Würzburger „Beirat für Menschen mit Lernschwierigkeiten“ sowie einer Vertrauensperson zu Gast.
Das Treffen begann mit einer Werkstattführung von Peter Pfann, Werkstattleiter. So konnten sich die Gäste einen Eindruck von den Regnitz-Werkstätten machen. In der Geschäftsstelle tauschten sich die Beiräte darüber aus, was sie bisher gemacht haben und was in nächster Zukunft geplant ist. Einzelne Themen, wie zum Beispiel die Anliegen in der Lebenshilfe oder politische Interessen durchzusetzen, wurden lebhaft diskutiert.
Die Würzburger sprachen zum Abschied eine Gegeneinladung in den Tierpark Sommerhausen aus. Dieser steht unter der Trägerschaft der Mainfränkischen Werkstätten (Lebenshilfe Würzburg) und bietet verschiedene Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

 

15 bewegende Familienporträts und Lieblingsrezepte

Gemeinsames Kochen und das Zusammensein beim Essen verbinden. Diese Erkenntnis ist nicht neu, aber in dem gerade erschienen Kochbuch der Bundesvereinigung Lebenshilfe wird sie auf besonders schöne Weise deutlich. Ina Beyer, Autorin von „Wir kochen“,  hat zusammen mit der Fotografin Sally Lazic 15 Familien in ganz Deutschland besucht, in denen ein Kind mit Beeinträchtigung lebt. Die Familien werden  in dem Buch in bewegenden Porträts vorgestellt und dazu verraten sie ein Lieblingsrezept.  Zwei Familien der Lebenshilfe Erlangen sind ebenfalls dabei und so kommt auch das fränkische Schäufele zu Ehren.
„Wir kochen – Familienrezepte und Reportagen“ kann für 12 Euro im Lebenshilfe Verlag bestellt werden. Kontakt: Lebenshilfe-Verlag, Telefon 06421/491198, roland.boehm@lebenshilfe.de

Fit in den Frühling – Projektwoche in der Georg-Zahn-Schule

Noch bis Freitag dreht sich in der Georg-Zahn-Schule und -Tagesstätte der Lebenshilfe alles um Fitness und gesundes Essen. Theorie und Praxis wechseln sich ab und Kochstunden gehören ebenso zur Projektwoche „Fit in den Frühling“ wie Frühgymnastik, Zumba und Yoga.
Gestern haben einige Kinder mit der AOK-Ernährungsberaterin Christine Platt unter dem Motto „Pausenbrot mit Pfiff“ Wraps und andere Leckereien zubereitet. Die Mädchen und Jungen waren begeistert dabei. „Ich finde es lustig zu kochen. Jetzt bin ich ja wie eine Frau. Bei uns kocht nur die Mama“ sagt der 10-jährige Mohamed aus Syrien. Ella, die unter anderem fürs Schnittlauch schneiden zuständig ist, fragt besorgt: „Dürfen wir das auch probieren?“ Aber sicher – nachdem alles zubereitet ist, wird eine große Tafel gedeckt und gemeinsam gegessen.
Mit einem großen Abschlussfest am Freitag geht die Projektwoche „Fit in den Frühling“ zu Ende. Dazu führt der Schulchor ein Musikstück auf, es gibt Zumba, Biathlon und Disco. Neben der AOK haben Fitness- und Tanzstudios mitgemacht und die Abokiste Hemhofen hat zum Start am Montag 13 Kilo Obst und Gemüse spendiert.

Große Faschingsparty im E-Werk

Fasching_2017_TanzreiheZum zweiten Mal feierten die Regnitz-Werkstätten ihren Fasching gemeinsam mit der Offenen Behindertenarbeit (OBA) im E-Werk. 350 Gäste tanzten und hatten Spaß. Die Faschings-Gesellschaft „Narrlangia“ bot ein tolles Bühnenprogramm. Reinhardt und Laura sorgten für gute Musik. Die OBA mit der Bäckerei „Der Beck“ und das Küchen-Team der Regnitz-Werkstätten verpflegten die Gäste bestens. Ein rundum fröhlicher Abend!

Werkstatt beim Tanzflashmob gegen Frauengewalt in Erlangen

One_BillionRising_Feb.2017Die Tanzgruppe von Angela Gräf (Foto) beteiligte sich an der Initiative One Billion Rising gegen Frauenmisshandlung und Demütigung. Weltweit wurden am 14. Februar eine Milliarde Menschen aufgerufen, mit öffentlichem Tanz ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen.

Sparkasse hat bei ihren jährlichen Spendenaktionen – auch die Lebenshilfe bedacht

SpendenSparkasseGleich zweimal – Ende 2016 und Anfang 2017 – hat die Sparkasse die Lebenshilfe bedacht. Im Rahmen der Weihnachtsspenden-Aktion erhielt sie 1000 Euro, um für den neuen inklusiven Waldkindergarten in Eckenhaid Spielgeräte anzuschaffen. Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Müller nahm die Spende von den beiden Sparkassen-Vorständen Johannes von Hebel, Vorsitzender (links), und Walter Paulus-Rohmer entgegen (Foto).
Im Januar wurde die Jahresspendenaktion ebenfalls mit einer Feierstunde begangen. Hier erhielt die Lebenshilfe für ihre Arbeit mit behinderten Menschen 1500 Euro. „Soziales Engagement ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesellschaft und gerade heute ein wesentlicher Beitrag für ein harmonisches Miteinander“, betonte der Sparkassenvorstand.

Lebenshilfe-Band spielte für die vom italienischen Erdbeben Betroffenen – fast 1500 Euro Erlös

BenefizkonzertHoneysVolles Haus und gute Stimmung, so lässt sich der Erfolg des Benefizkonzertes am 21. Januar von „Honey Sweet & The 7 Ups“ (Foto) in der Georg-Zahn-Schule zusammenfassen. Die Band der Lebenshilfe Erlangen hat gemeinsam mit den „Kehlköpfen“ und der Trommelgruppe DrumForFun Musik für einen guten Zweck gemacht: Der Erlös von fast 1500 Euro geht an die vom italienischen Erdbeben Betroffenen. Die Idee dazu hatte Uli Kanawin, Sänger der „Honeys“. Die Band hat eine besondere Beziehung zu der vom Erdbeben zerstörten Region. Schon dreimal erlebte sie dort eine Zeit mit viel Musik und bereichernden Begegnungen. Die Veranstaltung war auch der Auftakt des Jubiläumsjahres „30 Jahre Honey Sweet & The 7 Ups on Tour“.